Kategorie: "organisatorisches"

Ssssssss – Batsch – Mücke tot

von 15 louisa  

Überall gibt es sie hier. Unsere blutsaugenden, summenden, ungeliebten Gefährten: die Moskitos. Wie in Deutschland verschlingen mich hier die kleinen Bösewichte zu jeder Tages- und Nachtzeit. Aber der Blutdurst der Tico-Mücken scheint grösser zu sein, als der der deutschen Mücken, oder vielleicht sind sie ihnen auch einfach zahlenmässig gnadenlos überlegen. Auf jeden Fall übertreffen sie mit 80 Stichen an EINEM Bein jeden meiner bisherigen Rekorde.

Ganze Geschichte »

BlogNo:04

Lebensweisheit No. 1: Zweifel nicht am Seil

von 15 amelia  

10:23 Ortszeit, Alajuela. Wir sitzen am Busbahnhof und warten auf den Bus. Er kommt nicht. Also, klar kommt er irgendwann, aber wir sind hier nicht in Deutschland wo der Bus peinlich genau auf die Minute fährt (außer man fährt mit der deutschen Bahn). Die costaricanischen Uhren ticken eben ein bisschen anders, das merke ich schon in den ersten Stunden hier. Nachdem wir mehr als eine Stunde gewartet haben ereilt uns die frohe Botschaft: „Der Bus kommt nicht mehr. Der nächste fährt erst um 1.“ Bitte was? In Deutschland unvorstellbar, in Costa Rica anscheinend normal wie Brezen in Bayern.

Ganze Geschichte »

BlogNo:01

Kakao-Workshop in Talamanca

by 14 david


Bäume beschneiden auf der Plantage

Leider hat es nun doch länger gedauert, bis mein Bericht vom Kakaoworkhop fertig und online gestellt war. Wir konnten Mitte Juli einen Workshop in Talamanca organisieren und miterleben, an dem für Arbofilia seit längerer Zeit wieder einmal auch VertreterInnen indigener Gemeinschaften teilgenommen haben. Den Workshop ermöglicht hat eine finanzielle Unterstützung durch die in Hamburg ansässige Jürgen Rausch Kakao Stiftung.

Full story »

BlogNo:03

Kakao in Talamanca

by 14 david


Catie R1, ICS-95 TI im Klongarten

Der Kakao (Theobroma cacao) kommt ursprünglich aus dem oberen Amazonasgebiet zwischen Ecuador, Peru und Brasilien und hat sich von dort aus bis nach Mexiko verbreitet. Als die spanischen Eroberer 1519 die Azteken unterwarfen, nutzten diese den, ihnen heiligen, Kakao schon seit über einem Jahrhundert als Lebensmittel, Heilpflanze, Opfergabe und sogar als Zahlungsmittel. Die Spanier erkannten seinen Wert und bald darauf wurde der Kakao in vielen europäischen Kolonien angebaut, um den Bedarf des Luxusgutes in Europa zu decken.

Full story »

BlogNo:02

„Día Mundial del Medio Ambiente“

by 14 dario


Theater mit Toño Pizote (deutsch: Koati)

Wir feiern den Muttertag, um uns daran zu erinnern, wie entscheidend Mütter für unsere Entwicklung sind, wie sehr sie uns prägen und dass wir ohne sie wohl kaum wären, wer wir sind. Dass wir von der Natur genauso geprägt werden, ein Teil von ihr sind und nur mit ihr und nicht gegen sie leben können, ist eigentlich auch einen Tag der Erinnerung wert.

Full story »

BlogNo:05

When the forests burn in flames, be a hummingbird

by 14 lubica

The season of forest fires in Costa Rica has reached its peek. For the Guanacaste province, which has mostly dry climate and dry tropical forests, it means many fires, endless human efforts to fight against them under the hot sun conditions, and resulting loss of forest habitat, its fauna and flora on thousands of hectares.

Full story »

BlogNo:04

Bomberos Forestales

by 14 dario

Es ist fast Juni und ich kann diesen Blog kaum schreiben, weil ich brutal von Mücken drangsaliert werde. Ist jetzt nicht wirklich ein schönes Thema zum Anfangen, aber die Viecher sind nur hier, weil es seit kurzem wieder regnet. Für die trockene Provinz Guanacaste waren die zwei starken Regenfälle des letzten Monats Rettung in letzter Not.

Full story »

BlogNo:04

1 2 4 ...6 ...7 8 9 10 11 12 ... 15