Was bringt den Dorfjugendlichen eine Schule, wenn für Lehrer nicht gesorgt wurde?

von eva_m_10  

Erste Einblicke in nationale Entwicklungsstrategien

Grundsätzlich verantworten sogenannte fortschrittliche Entwicklungen immer auch die Zerstörung von etwas Ursprünglichem der örtlichen Kultur und der Natur. Trotzdem sollte immer nach Verbesserungsmöglichkeiten auf allen Ebenen gesucht werden. Das ist in aller Kürze die Erfahrung meiner Teilnahme an einem Ausflug zu einem regionalen Entwicklungsprojekt.

Ganze Geschichte »

Feiertag: Día de Juan Santamaría

von frank_10  

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen diesen Montag mit Anabelle von Arbofilia zur Bank zu gehen, um Geld für den Monat April zu holen. Doch aus dem wurde nichts. Wie sie mir morgens mitteilte, ist am 11. April offizieller Feiertag in Costa Rica weshalb Banken und viele Geschäfte gar nicht öffnen. Gefeiert wird der „Día de Juan Santamaría“ zu Ehren des gleichnamigen Trommlers in der Armee des costaricanischen Generals Cañas von 1856.

Ganze Geschichte »

Ein bisschen weniger Müll

von chris_10  

Samstagmorgen, halb zehn in Chachagua. Die Sonne brennt. Eigentlich ist es genau der richtige Tag, um ins Schwimmbad oder zum Fluss zu gehen. Doch wir haben heute ganz andere Pläne. Etwa fünfzehn Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 16 Jahren erwarten uns schon an der Pulperia von Adilio. Der Auflauf ist erfreulich groß, aber wir können auch jede helfende Hand gebrauchen, denn heute wollen wir in Chachagua Müll sammeln und davon gibt es hier wahrlich genug.

Ganze Geschichte »

Gefährlich: Terciopelo

von sven_10  

Hier im Korridor gibt es einige Gefahren, die während der Arbeit zu beachten sind, um Unfälle zu vermeiden. Schließlich arbeiten wir mit Macheten und Kettensägen und begeben uns an steile Hänge mit teils sehr rutschigem Untergrund. Natürlich gibt es hier auch eine Fülle an gefährlichen Insekten und Tieren, doch bisher sind wir von ihnen verschont geblieben. Malaria- oder Dengefiebermücken gibt es zum Glück nicht, doch eine der einheimischen Giftschlangen macht uns derzeit echt Angst. Spätestens seit im Nationalpark nebenan ein Besucher gebissen wurde und Minuten später verstarb, sind wir im Gelände äußerst vorsichtig.

Ganze Geschichte »

Der Botanische Garten Wilson

von martin_10  

Nach meinem Besuch des Lankester Gardens nahe San José im Dezember ließ ich auch die nächste Möglichkeit zum Besuch eines botanischen Gartens nicht verstreichen. Gemeinsam mit meinen Eltern besuchte ich den Botanischen Garten Wilson bei San Vito. Der 1200 m hoch gelegene und 10 Hektar große Garten wurde von den Amerikanern Robert und Catherine Wilson in den 60er Jahren gegründet. Die ehemaligen Besitzer eines tropischen Gartens in Miami, Florida, wanderten 1962 nach Costa Rica aus um auf abgeholzten Flächen, die für den Kaffee-Anbau oder als Weidefläche dienen mussten, einen botanischen Garten zu gründen. Der botanische Garten ist Teil der Biologischen Station Las Cruces, die zusätzlich ein 145 ha großes Waldreservat beherbergt.

Ganze Geschichte »

Motorsäge gestiftet: STIHL unterstützt Regenwaldprojekt von Arbofilia

von frank_10  

Eine Motorsäge zum Regenwaldschutz?! Irgendwie passt das im ersten Moment nicht zusammen. Doch wer sich einmal mit Wald- und Forstarbeit auseinandergesetzt hat, kommt um dieses praktische Werkzeug nicht herum. So stellt Miguel Soto Cruz von Arbofilia gern klar, dass „ein Werkzeug gutes und böses tun kann, je nachdem welche Hände es benutzen.“

Ganze Geschichte »

Ausgehen in El Sur - FETTE, FETTE PARTY

von sven_10  

Der Ort in dem sich die Station von Arbofilia befindet, ist ehrlich gesagt ein ziemliches Kaff. Weit abseits der geteerten Straßen und dem, was sich nach deutschem Empfinden Zivilisation nennt, leben und arbeiten wir hier weitgehend isoliert. Die nächste größere Stadt mit Supermarkt und medizinischer Versorgung ist ohne Auto kaum zu erreichen, es sei denn, man nimmt einen strapazierenden und hügeligen Marsch von mindestens 6 Stunden auf sich. One way! Also hoffnungslos. Den Rückweg würde man am gleichen Tag sowieso nicht mehr schaffen. Sei es körperlich, wegen der unvorhersehbaren und rasch einsetzenden Regenfälle nachmittags oder der Dunkelheit ab 6 Uhr abends. Man ist also unvermeidlich auf einen motorisierten Untersatz oder ein gesundes Pferd angewiesen.

Ganze Geschichte »

1 ... 98 99 100 ...101 ... 103 ...105 ...106 107 108 ... 110