Wiederaufforstung

von 18 lena  

Es gibt tatsächlich immer wieder Momente im Leben, da will man einfach mal laut los schreien. Erst letztens hatte ich ein Gespräch mit einem Tico, der in der Landwirtschaft arbeitet, wir unterhielten uns über mein Projekt und der Begriff „Wiederaufforstung“ fiel.

Ganze Geschichte »

BlogNo:03

Eine Nacht alleine im Dschungel

von 18 lisa  

Von den abendlichen Geräuschen des Waldes umgeben und den surrenden Mücken neben meinen Ohren, schwinge ich alleine im offenen Anbau des Hauses meiner Gastmutter. Morgen ist der Schulabschluss ihres Enkels, in einem Dorf außerhalb des Territoriums. Zu Fuß dauert der Weg ca. 3 Stunden, weshalb sie schon heute aufgebrochen ist und erst in zwei Tagen wiederkommt. Das bedeutet sie überlässt mir die ganze Verantwortung für ihre Schweine, die Hühner, den Mais und das Feuer machen. Dieses Vertrauen habe ich wohl meiner Vorfreiwilligen zu verdanken, die sich schon sehr viel Respekt und Ansehen erarbeitet hat und dadurch das Bild der deutschen Freiwilligen geprägt hat.

Ganze Geschichte »

BlogNo:03

Es hängt ein Schaf im Baum

von 18 emily  

Seit rund einem Jahr bin ich jetzt Vegetarierin. Dass diese Ernährungsweise nicht immer auf Verständnis trifft kenne ich schon aus Deutschland. Und dass das Verständnis in Costa Rica noch kleiner sein wird, darauf war ich auch vorbereitet.

Ganze Geschichte »

BlogNo:04

Weihnachten im Indigenengebiet

von 18 jurek  

Vom Advent habe ich nichts gemerkt, außer dass in meinem Kopf, einem eigenen Jahresrythmus folgend, Weihnachtslieder aufgetaucht sind. Der Stimmung folgend habe ich die dann gelegentlich gesungen. Zusätzlich habe ich auch Plätzchen gebacken. Ohne Ofen und Butter schmecken sie zwar deutlich anders, aber trotzdem lecker, was die ganze Familie auch so sieht.

Ganze Geschichte »

BlogNo:04

Der Friseurbesuch

von 18 janosch  

Bei den Haaren gibt es bei jedem Freiwilligenjahrgang wohl einige Veränderungen. Dabei schlagen die Freiwilligen zwei Richtungen ein: kürzer oder länger. In unserer Gruppe ging das schon vor Costa Rica los, als sich ein Mädchen bis auf ca. 1cm die Haare abrasierte. Eine gute Vorbereitung auf ein Land, in dem man einige Schweißtropfen während der Arbeit vergießt und Shampoo doppelt so teuer ist wie im Deutschland. Auch bei „Team länger“ gibt es schon einige Vertreter. Selbstverständlich mit dem Hintergedanken sich nach dem Jahr Dreads zu machen.

Ganze Geschichte »

BlogNo:04

Indigener Krebs

von 18 jurek  

Wir haben zu dritt bei Anna gekocht, als ihr Gastbruder uns gesagt hat, dass es einem Mann mit Krebs so viel schlechter geht, dass es raus ins Krankenhaus muss. Und weil es ihm so schlecht geht, dass er eine Fahrt hinten auf einem Quart nicht übersteht, müsse er raus getragen werden. Wir haben dann erst mal in Ruhe weiter gekocht und gegessen,

Ganze Geschichte »

BlogNo:03

Unterwegs in der Regenzeit

von 18 lisa-marlene  

Das „Reisen“, bzw. das „Unterwegssein“ mit öffentlichen Verkehrsmittel bedeutet in Costa Rica, dass man sehr lange mit einem, oder mehreren Bussen unterwegs ist. Grundsätzlich sind die Wege hier nicht unbedingt weit, dennoch benötigt man, um irgendwo hin zu kommen, einige Zeit. Das hat unterschiedliche Gründe.

Ganze Geschichte »

BlogNo:03

1 2 4 5 ...6 ...7 8 9 10 11 12 ... 120