El Golfo de Nicoya

von 16 lucas  


Golf

Das Meer hat viele Gesichter. Zu jeder Stunde ein anderes.
Mal ist es ruhig und schweigsam – Mal wild und unberechenbar.
Mal sanft und großzügig - Mal launisch und eigenwillig.
Die Wasseroberfläche scheint blau und offen – Unter ihr die schwarze Tiefe voller Geheimnisse.
Über ihr kreisen tausende Vögel, um sich an den Geschenken des Meeres zu bereichern - Unter ihr finden unzählige Lebewesen, ein reiches zu Hause.
Es schenkt Leben und ist der Ursprung unserer Geschichte.
Es gibt seine Schätze preis, ohne etwas dafür zu verlangen.
Indem das Meer Leben schenkt, schenkt das Leben dem Meer einen Sinn.
Man kann es lieben, doch vertrauen kann man es nicht, denn es ist sein eigener Herr.
Viel älter und weiser, als jede Lebensform auf der Erde und doch so einfach in seiner Form.
Das Meer eine perfekte, vollkommene und unberührte Kraft der Natur.

Ganze Geschichte »

BlogNo:03

Nachts im Korridor – Immer auf der Hut

von 16 lennard  

Nach dem alltäglichen Fußballspiel bis zum Einbruch der Dunkelheit sitze ich mit ein paar Leuten in der Pulperia im Dorf und unterhalte mich noch eine halbe Stunde mit ihnen. Ich bin allein in der Pulperia, von unserm Team ist sonst keine/r dabei..

Ganze Geschichte »

BlogNo:04

Mysteriöses Fischsterben im Golf von Nicoya

von 16 lucas  


Tausende tote Fische treiben im Meer

Mitte Februar passierte etwas seltsames im Golf von Nicoya. An einem Freitagmorgen wachen viele Menschen, in dem Dorf in dem ich wohne und aus den umliegenden Dörfern auf und bemerken den stechenden Fischgeruch in der Luft. An der Ostküste des Golfes sammeln sich Millionen von Fischkadavern. In den Nachrichten heißt es, man solle kein Fisch aus dem Golf essen bis eine Erklärung bekannt ist.

Ganze Geschichte »

BlogNo:04

Endkreisreise

von 16 tim  

„Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, aber man muss es vorwärts leben.“
Zitat von dem bekannten dänischen Philosophen Søren Kierkegaard (1813-55)

Ganze Geschichte »

BlogNo:07

„Homosexuell? – Fahr zur Hölle!“

von 16 sabrina  

Vor mir in der Schlange zum Geldautomaten steht ein lesbisches Pärchen. Sie umarmen sich, witzeln, lachen, wirken einfach glücklich. Ich staune. Eines der beiden Mädels bemerkt meinen Blick und schaut mir direkt in die Augen.

Ganze Geschichte »

BlogNo:11

Tipps zum Spanisch lernen als Freiwilliger

von 16 tim  

Neben der Motivation, etwas Gutes zu tun als Freiwilliger und dazu eine andere Kultur kennen zu lernen, hatte jeder Freiwillige aus unserer Gruppe noch ein weiteres Ziel: In diesem Jahr Spanisch zu lernen. Wo kann man sich auch besser eine Sprache aneignen, als ein Jahr in dem Land zu leben, wo es gesprochen wird? Dort einzutauchen. Gezwungen sein, zu kommunizieren in dieser neuen Welt, um sich auszutauschen. Und alles an Sprache aufnehmen, was um einen herum so passiert. Bewusst und auch viel unbewusst.

Ganze Geschichte »

BlogNo:06

Wie der Name, so die Wirkung

von 16 tabea  

Pielonefritis. Das ist das neue Wort, das ich im Spanischen dazugelernt habe, als ich vor etwa einer Woche einem medizinstudierenden Ticofreund die Symptome meiner bis dahin bereits sehr fortgeschrittenen Blasenentzündung mitgeteilt habe.

Ganze Geschichte »

BlogNo:10

1 2 4 ...6 ...7 8 9 10 11 12 ... 102