Junge Idealisten: Uber das Leben als ProREGENWALD Freiwillige oder Was Machen wir hier eigentlich?

von 17 radka  

"Ihr habt eine sehr klare Vorstellung davon was gut ist." Dieser Satz, den ich von einem Mitarbeiter eines Aufforstungsunternehmens gehört habe, hat mich nicht so ganz losgelassen. Er fiel in einer Diskussion über biologischen, organischen Anbau und Aufforstung als Geschäfft.

Ganze Geschichte »

BlogNo:18

Veda-Zeit. Wenn Arbeit illegal wird ...

von 17 jeanne  


Golf von Nicoya

Für die einen ist Veda ein Segen, für andere ein Fluch. Doch was ist den überhaupt Veda?

Die Zeit der Veda ist bei den Fischern kein unbekannter Begriff, hat aber im offenen Meer keinerlei Bedeutung oder Einschränkungen zur Folge. Veda gibt es nur in einem Golf, wie dem von Nicoya .

Ganze Geschichte »

BlogNo:06

Schon wieder die Männer

von 17 jana  

Ich bin auf dem Weg nach Alto Conte. Zwei Stunden Wanderung durch die Berge und Wälder von Conteburica liegen hinter mir. Ich bin vollkommen fertig, verschwitzt und fast am Ziel. Ich höre das Auto, welches mir entgegenkommt bevor ich es sehe. Ein blauer Transporter.

Ganze Geschichte »

BlogNo:10

¡Saatgut ist Kulturgut!

von 17 philipp  

Wir sind heute zum Demonstrieren verabredet.
"...Samenaustausch und Demonstration für freie Samen..." hieß es in der Einladung.

Ganze Geschichte »

BlogNo:10

Jedem sein persönlicher Chirripó

von 17 radka  

Der Vólcan Chirripó ist mit seinen 3800 Metern der höchste Berg des kleinen Landes Costa Rica. Perfekt mittig liegt er zwischen Karibik und Pazifik. Hanna, Philipp und ich hatten uns vor einigen Monaten entschlossen diesen sagenumwobenen Berg zu besteigen.

Ganze Geschichte »

BlogNo:16

Das, das ist Freiheit!

von 17 radka  

Ich moechte diesen Blogbeitrag an alle anderen Freiwilligen richten, an alle, die nach der Schule ihren Rucksack gepackt haben um ihr Leben mit Landschaften und Erfahrungen zu fuellen anstatt mit abgestandener Sporthallenluft und den immer gleichen Raeumen.

Ganze Geschichte »

BlogNo:17

Bohnen, Bohnen, Bohnen

von 17 jana  


Die Schoten müssen in der Mittagshitze gedroschen werden, da sie sich bei Hitze besser öffnen.

Zwölf Uhr mittags. Die Sonne steht beinahe senkrecht am wolkenlosen Himmel, es weht kein Lufthauch und die Hitze flimmert über der Erde. Der Sommer ist in Costa Rica angekommen und es hat seit Wochen nicht mehr als ein paar Tropfen geregnet. Die Pflanzenreste auf dem Feld um mich herum sind alle verdorrt und dort wo die Erde frei liegt ist sie aufgesprungen und bildet tiefe Risse. Ich muss kurz durchatmen und stelle mich aufrecht hin. Schweiß läuft an meinen Schläfen, meinem Rücken, den Kniekehlen, ach, eigentlich überall an mir herunter.

Ganze Geschichte »

BlogNo:09

1 2 ...3 ... 5 ...7 ...8 9 10 11 12 ... 115