Queen of Kurkuma - Mein Start in die Geschäfte mit dem Superfood

von 16 sabrina  


Der feierliche Moment meiner Krönung: die Knolle macht mich zur Queen of Kurkuma

„Du bist jetzt die Queen of Kurkuma“, eröffnet mir Paulina mit einem Grinsen, das ihr ganzes Gesicht erleuchtet. Sie drückt mir eine Prachtknolle in die Hand. Die restliche Erde, die sich zwischen den Fingern der Wurzel versteckt, bröckelt in meine Hand. Was für eine ehrenvolle Krönung! Als ich beginne die frisch geernteten Knollen mit einer Zahnbürste zu säubern, überlege ich wie man das orangerote Gold am besten vermarkten könnte. Während das Harz meine Finger gelb färbt, schwelge ich Gedanken darüber wie ich meinen Respekt vor Adobe Indesign überwinden könnte, um ein ansehnliches Verkaufsetikett zu designen.

Wenige Tage zuvor hatte Paulina den Gedanken, ein kleines Kurkuma-Geschäft zu eröffnen. Angesichts dessen, dass man auf der Feria Verde, dem Biomarkt in San José umgerechnet stolze 50 Cent für eine fingergroße Wurzel bezahlt, könnte sich die Idee als äußerst lukrativ erweisen. Mal ganz davon abgesehen, dass das antibiotische Gewächs, das tropische Erdreich im Sturm erobert, sind auch die restlichen Bedingungen ideal.


Bereit zum Verkauf: die Superwurzel Kurkuma

Meine sprachlichen Fähigkeiten des Tico Slangs erweisen sich jedenfalls schon als verkaufsreif. Kombiniert mit meinem türkischen Verhandlungsgeschick, könnte Kurkuma produced in San Antonio de Escazú zu einer genüsslichen Instanz werden. Das beste Verkaufsargument bisher: regional, natürlich und ökologisch.

Kurkuma, die Verwandte des Ingwers hat das Prädikat Wundermittel wahrlich verdient. Offen gestanden bin ich zwar kein Fan des Marketing-Ausdrucks „Superfood“, dennoch bleibt mir hinsichtlich der Wirkung nichts Anderes übrig. Der Wirkstoff Curcumin soll laut Forschern der Universität Hohenheim krebshemmende Wirkung haben. Auch bei Halsschmerzen kann ich Kurkuma nur empfehlen. Bereits nach einem Tag Kurkuma-Tee, lassen die Beschwerden nach. Und weil das Gewürz auch einfach unglaublich lecker schmeckt, möchte ich noch mein bisheriges Lieblingsrezept mit euch teilen:
3 x Scheibchen frischer Kurkuma (alternativ eine Messerspitze Kurkuma-Pulver)
1 x Gelee aus einem Blatt Aloe-Vera
200 g Naturjoghurt (stellen wir selbst her)
200 g Früchte (am besten heimisch ausreichend gereift; ich verwende Mango, Papaya und Banane)
Ab in den Mixer und anschließend genießen.

BlogNo:02

Noch kein Feedback


Formular wird geladen...