Beauty in Costa Rica.

von 16 sabrina  


Der Beauty-Allrounder Kokos als Erfrischung nach der Arbeit

Hätte man mir vor meiner Abreise gesagt, dass ich mir irgendwann einmal die Zähne nur noch mit Kokosfett putzen würde, hätte ich vermutlich entweder gelacht oder geweint. Aber ernst genommen hätte ich das auf keinen Fall. Ich meine hallo?!

Das machen doch nur so richtig krasse, Hardcore-Ökos, oder? Denn warum sollte ich das selbstverständlichste des Selbstverständlichen in Frage stellen und aufhören, Zahnpaste zu verwenden? Zwei Monate haben gereicht, um mich eines Besseren zu belehren.

Das hat vor allen Dingen zwei Gründe. Erstens sind Kosmetika abartig teuer hier und zweitens sind die Inhaltsstoffe der meisten Pflegeprodukte vollgestopft mit Mineralölen, Mikroplastik und sonstigem Firlefanz. Ganz zu schweigen von Aluminiumsalzen in Deos. Das ist besonders deshalb bedenklich, weil viele dieser Inhaltsstoffe im Verdacht stehen, Krebs auszulösen. Schon paradox irgendwie, dass wir in dem Glauben, uns schöner zu machen, unserer Gesundheit Schaden zufügen.

Natürliche Pflegeprodukte zu verwenden, ist nicht also nicht nur gesünder, sondern auch besser für unseren Planeten. Zudem macht es zugegebenermaßen auch einfach Spaß, die Augen nach Naturstoffen aufzuhalten. Für mich sind die Tropen mittlerweile sowas wie der größte DM-Markt aller Zeiten geworden. Es gibt einfach nichts, das es nicht gibt: Haarmasken aus Lehm, Peeling aus Kaffee, Limettensaft als Spülung. Mein absoluter Favorit und Allrounder ist kaltgepresstes Bio-Kokosöl.

Das ist zwar ein bisschen kostspielig, aber angesichts der vielen Einsatzmöglichkeiten, ist es vermutlich günstiger als herkömmliche Mittelchen. Aufgrund dessen, dass das weiße Gold eine große Menge an Laurinfettsäuren, die antimikrobielle Eigenschaften haben, enthält. Daraus leiten sich unendlich viele Anwendungsmöglichkeiten ab:

Äußere Anwendungsbereiche von Kokosöl:

  • Sonnenschutz: natürlicher Sonnenschutzfaktor von 8 LSF
  • Pflegecreme: besonders bei trockener Haut und Hautirritationen
  • Deo: hemmt die Bildung von Milchsäurebakterien
  • Mückenschutz: da Mücken von körpereigenen
  • Haarspitzenpflege: schützt von der Sonne angegriffene Haarspitzen vor Spliss
  • Lippenpflege

Innere Anwendungsbereiche:

  • Halsschmerzen
  • Darmsanierung: gerade nach einer Antibiotikakur kann Kokosöl hilfreich sein, um ungewünschte Candida-Pilze im Darm abzutöten
  • Wundheilung
  • Zahncreme: Kokosöl ist fluoridfrei

Und mal ganz davon abgesehen schmeckt das Wundermittelchen auch noch ganz ausgezeichnet.

Noch kein Feedback


Formular wird geladen...