Wasser

von manali_12  

Wasser ist ein Thema, mit dem man in Costa Rica unvermeidlich immer wieder in Kontakt kommt. (Siehe auch: Sauberes Trinkwasser? oder Keine Selbstverständlichkeit: Sauberes Wasser.) Wenn ich meinen bisherigen Aufenthalt in Costa Rica unter diesem Aspekt zusammenfassen müsste – mir fielen spontan so einige Stichpunkte ein, die ich zu Anekdoten und Geschichten, zu gesundheitlichen oder politischen Diskussionen ausbauen könnte:

Ganze Geschichte »

Von Blutdruck, Dengue und Syphilis: Brigada Estudiantil de Salud

von miriam_12  

Kaum aus dem Urlaub zurückgekommen, bekam ich einen Anruf: „Kannst du ab übermorgen eine Gruppe Medizinstudenten nach Sámara und Ostional begleiten und Fotos machen? Morgen ist eine Reunión, da erklär ich dir alles genauer.“ Medizinstudenten an den Strand zu begleiten klang gut, also sagte ich zu.

Ganze Geschichte »

Sauberes Trinkwasser?

von manali_12  

Der Sommer neigt sich dem Ende zu, und somit wird sich in Las Vegas in den kommenden Wochen hoffentlich eines wieder erübrigen: Das Wasserschleppen.

Ganze Geschichte »

Cascarillo ...

von sylvia_2012  

.. und auf einmal war es beschlossene Sache. Noch einmal hatten wir nachgehakt, woran unser Trip nach Cascarillo denn jetzt scheiterte, warum wir nicht schon längst da waren? Und dann nimmt Miguel das Telefon zur Hand und ruft Giovanni an. Morgen früh, 5 Uhr geht’s los, ein Eintages-Erkundungstrip nach Cascarillo um zu sehen, wie die Lage dort ist.

Ganze Geschichte »

In der Privatklinik

von manali_12  

Scheinbar sind die Tage im staatlichen Krankenhaus in Golfito, von denen ich vor Kurzem hier erzählt hatte, nicht spurlos an mir vorbeigezogen, scheinbar haben die Entzündung im Knie und zwölf Tage Antibiotikakonsum meinen Körper derart geschwächt, dass ich vermutete, mir eine Blasenentzündung zugezogen zu haben. Nach den Erfahrungen, die ich während meiner Tage im Hospital von Golfito gesammelt hatte, wollte ich dorthin nicht für eine erneute ärztliche Behandlung zurückkehren.

Ganze Geschichte »

Säuberungsarbeiten in der Station

von sylvia_2012  

Seit einer Woche bin ich jetzt also im Korridor. So langsam lebe ich mich ein. Von Wohlfühlen kann leider noch nicht die Rede sein. Obwohl Julius in den drei Wochen Vorsprung, die er hier hat, schon einiges gesäubert, geräumt und entrümpelt hat, haben wir die letzten zwei vollen Tage und auch alle Nachmittage zuvor damit verbracht, die Station so peu a peu auf Vordermann zu bringen. Kein Ende in Sicht!

Ganze Geschichte »

Im (staatlichen) Krankenhaus.

von manali_12  

An einem Samstagmorgen mache ich mich auf den Weg ins nahegelegene Golfito, um von dort aus eine Mitfreiwillige zu besuchen. „Ich gehe nur im Krankenhaus vorbei, um zu sehen, was mit meinem Knie los ist, und dann fahre ich an den Strand, morgen bin ich wieder da“, erzähle ich einem Freund im Dorf, bevor ich losfahre. Mein Knie tut weh, wieder einmal, lange schon habe ich Probleme mit den Knien und so bin ich an Schmerzen in diesem Körperteil gewöhnt; obwohl ich eigentlich viel zu jung dafür bin, mich mit körperlichem Verschleiß abzufinden, nehme ich die Schmerzen als etwas hin, was mich gelegentlich in meinem Alltag begleitet und besorge mich nicht allzu sehr.

Ganze Geschichte »

1 ... 58 59 60 ...61 ... 63 ...65 ...66 67 68 ... 106